Ablauf
Zur ersten Kontaktaufnahme können Sie sich gerne telefonisch an mich wenden und ein Erstgespräch mit mir vereinbaren.

Das Erstgespräch und evtl. folgende Termine dienen dazu abzuklären, ob eine behandlungsbedürftige Beeinträchtigung vorliegt. Falls keine Psychotherapie notwendig ist, werde ich Sie bei Bedarf über alternative Anlaufstellen oder Möglichkeiten informieren.
Sofern eine weitergehende psychotherapeutische Behandlung
nötig erscheint, informiere ich Sie über die unterschiedlichen Psychotherapieverfahren und das weitere Vorgehen.

In einer Verahltenstherapie gibt es zu Beginn sogenannte probatorischen Sitzungen (max. 6),diese dienen dazu, die Beschwerden, Probleme, deren mögliche Entstehungsgeschichte und die persönliche Lebenssituation des Kindes/ Jugendlichen bzw. der Familie zu erfassen, um eine Diagnose stellen zu können und gemeinsam einen Behandlungsplan zu erarbeiten.
Da die therapeutische Beziehung zwar ein unspezifischer, aber wichtiger Faktor für einen Therapieerfolg ist,überprüfen wir gemeinsam, ob eine vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich ist. Sollte das der Fall sein und Sie und Ihr Kind wünschen die Durchführung einer Psychotherapie, stellen Sie für Ihr Kind nach Abschluss der probatorischen Sitzungen einen Antrag auf Genehmigung einer Psychotherapie an Ihre Krankenkasse.
Die Inanspruchnahme psychotherapeutischer Leistungen bedarf der Zustimmung beider sorgeberechtigten Elternteile. In der Regel können gesetzlich versicherte Jugendliche ab 16 Jahren eine Psychotherapie selbstständig bei der Kasse beantragen. Bei Privatversicherten müssen die Eltern die Kostenübernahme bei der Versicherung veranlassen.  Hierbei unterstütze ich Sie gerne.
Die Therapie kann erst begonnen werden, wenn die Krankenkasse mit einer Kostenzusage die Leistungspflicht anerkennt bzw. wenn die Erbringung einer Kurzzeittherapie als genehmigt gilt.
Kosten
Meine Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und die Kassenzulassung ermöglichen es mir, Psychotherapien mit Kindern und Jugendlichen bis zum 21. Lebensjahr sowohl über die gesetzlichen Krankenkassen als auch über die privaten Krankenversicherungen und die Beihilfe abzurechnen.
Gesetzlich Versicherte
 

Die Kosten für gesetzlich Versicherte werden von den Krankenkassen übernommen.                

Privat Versicherte                         

Bitte informieren Sie sich vor Beginn der Therapie, ob Psychotherapie ein Bestandteil Ihres persönlichen Tarifs bzw. der Ihres Kindes ist und ob es Beschränkungen bezüglich psychotherapeutischer Leistungen gibt (bspw. Anzahl der Sitzungen pro Kalenderjahr, Erstattungshöhe. Da das Prozedere der Antragsstellung bei den privaten Krankenversicherungen variiert, informieren Sie sich bitte bei Ihrer Versicherung, ob bestimmte Vordrucke oder Formulare für eine Antragstellung notwendig sind.                                   Ich stelle Ihnen monatlich oder vierteljährlich eine rechnung über die stattgefundene psychotherapeutischen Leistungen gemäß der GOP/GOÄ Gebührenordnung, die Sie zunächst privat bezahen und dann zur Kostenrückerstattung bei Ihrer Krankenversicherung einreichen.          
Beihilfe
Vehaltenstherapie ist beihilfefähig.Die Formblätter für die Anerkennung der Beihilfefähigkeit einer Psychotherapie sind wegen der Psydonymisierung bei der zuständigen Beihilfestelle vom Versicherten anzufordern. Die psychotherapeutischen Aufwendungen werde nach der Gebührenordnung GOP/GOÄ abgerechnet.
Selbstzahler
Als SelbstzahlerIn sind Sie frei von bürokratischen Antragsstellungen und Leistungseinschränkungen. Das Honorar richtet sich nach der gültigen gebührenordnung für Psychotherapeuten GOP und beträgt aktuell 100,55€. Ausnahmen Schwangerschaft und frühe Elternzeit siehe unten.
Die Eltern-Säuglings-Therapie kann bei sogenannten Regulationsstörungen des Säuglings von den Krankenkassen übernommen werden, andernfalls ist diese Leistung privat zu zahlen.

Als gesetzliche Grundlage für die Behandlung von Erwachsenen habe ich die Zulassung über das Heilpraktikergesetz. Hierfür übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten in der Regel nicht. Einige private Versicherungen und Heilpraktiker-Zusatzversicherungen erstatten die Kosten ganz oder teilweise – bitte klären Sie die Kostenübernahme vor Beginn.

Wenn Sie sich als SelbstzahlerIn in der Schwangerschaft und frühe Elternzeit an mich wenden, berechne ich für eine Beraatung bzw. Psychotherapiesitzung (50 Minuten) je nach Ihren finanziellen Möglichkeiten zwischen 60-90 Euro. Hierüber wird ein individueller Behandlungs- und Honorarvertrag abgeschlossen. In diesem Fall erhält die Krankenkasse keine Mitteilung oder Information über die Psychotherapie.


Psychotherapeutische Begleitung kann als „außergewöhnliche Belastung“ in die Steuererklärung einfließen. Ich stelle Ihnen hierfür gerne eine Bescheinigung aus.
^^

Ablauf & Kosten